Ortsgemeinde Hütschenhausen

Der Brunnen mit Blick auf das Bürgerhaus in Hütschenhausen
Blick über das Feld bei Hütschenhausen
Der Ortsteil Katzenbach bei Nacht
Die Grundschule in Spesbach

Gedenkfeier am Volkstrauertag gut besucht

Eine stattliche Besucherzahl, darunter auch Landrat Ralf Leßmeister, hatte sich am Volkstrauertag an der Protestantischen Kirche in Spesbach eingefunden, um der Gedenkfeier der Ortsgemeinde beizuwohnen, die mit Unterstützung der beiden konfessionellen Kirchen im jährlichen Wechsel an einem der Ehrenmale in Hütschenhausen, Spesbach oder Katzenbach stattfindet.

Nach der Begrüßung durch Ortsbürgermeister Matthias Mahl eröffnete die Spielgemeinschaft Hütschenhausen mit dem Stück „Lyric Episode“ den musikalischen Part der Feier.

In ihrer Gedenkrede, die sie mit einem gemeinsamen Gebet beendete, schlug Frau Pfarrerin Urbatzka von den Protestantischen Kirchengemeinden Spesbach und Hütschenhausen den Bogen von beiden Weltkriegen zum aktuellen Krieg in der Ukraine und verband mit ihren Ausführungen die Hoffnung auf eine dauerhafte Beendigung aller kriegerischen Auseinandersetzungen und Gewalttaten.

Den zahlreichen Gästen bot sich durch die uniformierte Ehrenwache der Reservistenkameradschaft Hütschenhausen, die an einer Flanke Aufstellung genommen hatte und das an der gegenüberliegenden Seite postierte Orchester der Spielgemeinschaft Hütschenhausen ein sehr ansprechendes Bild, das der Gedenkfeier einen würdevollen Rahmen verlieh.  

Die Kranzniederlegungen der Ortsgemeinde, der Reservistenkameradschaft und des VdK Hütschenhausen leiteten über zum Totengedenken, das Ortsbürgermeister Matthias Mahl, Erster Beigeordneter Volker Nicolay und Beigeordneter Achim Wätzold den Besucherinnen und Besuchern im Wechsel vortrugen.

Mit der Nationalhymne – instrumental von der Spielgemeinschaft bestens intoniert – und dem Schlusswort des Ortsbürgermeisters schloss die Gedenkfeier, an deren Ende sich als hoffentlich gutes Omen sogar die Sonne zeigte.