Ortsgemeinde Hütschenhausen

Der Brunnen mit Blick auf das Bürgerhaus in Hütschenhausen
Blick über das Feld bei Hütschenhausen
Der Ortsteil Katzenbach bei Nacht
Die Grundschule in Spesbach

Wappenbeschreibung

Bei der Zusammenlegung der drei bis dahin selbstständigen Dörfer Hütschenhausen, Spesbach und Katzenbach zur Ortsgemeinde Hütschenhausen im Jahr 1969 wurde auch ein neues Wappen geschaffen. Es enthält Elemente der drei alten Wappen und wurde am 13. Juni 1973 von der Bezirksregierung genehmigt. Beherrschendes heraldisches Symbol ist der Pfälzer Löwe, der die rechte Hälfte des Wappenschildes einnimmt. Vom Betrachter aus gesehen ist rechts allerdings links, da in der Heraldik die Beschreibung immer aus der Position des Schildträgers erfolgt. Wappen zierten im Mittelalter die Schilde der Turnierkämpfer und dienten dazu, die Ritter in ihren Rüstungen identifizieren zu können. Der Pfälzer Löwe, ein steigender goldener Löwe auf schwarzem Grund, der immer rot bewehrt (Krallen und Zunge) und meist, aber nicht immer, auch rot bekrönt ist, gelangte von den Welfen, evtentuell sogar schon den Staufern, in das Wappen der Pfalzgrafschaft bei Rhein. Da alle drei Dörfer der Gemeinde Hütschenhausen zur Kurpfalz gehörten, beherrscht der Löwe berechtigterweise das Wappen. Im Gegensatz zum Pfälzer Löwen im rheinland-pfälzischen Wappen schaut der Hütschenhausener Löwe heraldisch nach links.

Die linke Schildseite wird von einem waagrechten blauen Wellenbalken, der die Bäche in den Ortsnamen Spesbach und Katzenbach symbolisiert, in zwei Felder geteilt. Das Deutschordenskreuz im oberen Feld weist darauf hin, dass alle drei Orte bis zum Untergang der Kurpfalz der „Kommende Einsiedel“ zehntpflichtig waren. Der Specht im unteren Feld ist als redende Figur dem Wappen von Spesbach entnommen. Allerdings wurde der Name Spesbach irrtümlich in Bezug zum Specht gesetzt. Spesbach verdankt wohl wie Hütschenhausen seinen Namen dem ersten namentlich bekannten Siedler.

ehemalige Wappen der heutigen Ortsteile

Hütschenhausen
Sepsbach
Katzenbach